Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Wissen

Wichtige Informationen rund um das Thema Drohnen

Hier findest du wichtige Regeln und Richtlinien, die du beim Fliegen deiner Drohne beachten solltest.

Allgemeines

Drohnen fliegen macht Spass, aber es sind keine Spielwaren. Aus Sicherheitsgründen ist das Fliegen über Menschen verboten. In Europa und der Schweiz muss die Drohne CE-konform und dementsprechend eingestellt sein. FCC gilt dagegen nur in Nordamerika.

Basis-Informationen BAZL

Vor dem Start

Akkus laden, frische Batterien in die Fernsteuerung einsetzen und einen Startplatz mit viel freiem Flugraum suchen. Erst die Fernsteuerung einschalten, dann den Copter. Spezifische Startvorbereitungen sind dem Handbuch des Copters zu entnehmen.

Sicherheit des Piloten

Die sich drehenden Propeller können schwere Verletzungen verursachen. Achte deshalb darauf, dass die Propeller vor dem Start richtig montiert sind und keine Schäden aufweisen. Ein Propellerschutz bewahrt die Propeller vor dem Abbrechen, wenn sie auf ein Hindernis treffen. Er schützt aber nicht vor Verletzungen, wenn deine Finger zwischen die drehenden Propeller geraten. Sei dir bewusst, dass auch eine noch so kleine Drohne Risiken birgt.

Starten

Die Motoren starten, ein bisschen Gas geben, damit sich die Propeller drehen. Es müssen alle Propeller sauber drehen, sie dürfen nichts streifen. Wenn alles bereit ist, Gas geben (Linker Hebel nach oben, Mode2) und starten. Nicht versuchen langsam zu starten, sondern nach Möglichkeit ca. zwei Copter-Längen in die Luft fliegen (kleine Drohnen ca. 30cm, grössere Copter etwa 1m).

Die ersten Flüge

Am Anfang in der eigenen Nähe fliegen, landen und wieder starten. Nicht auf die maximale Zeit fliegen, sondern möglichst viele Starts und Landungen versuchen. Nach den ersten kleinen Flügen einige Punkte anfliegen. Manöver wie seitliches Fliegen und Drehen testen und Punktelandungen üben.

Flugzonen

Gerade weil die Copter überall starten und landen können ist es wichtig, sich an die Flugzonen zu halten. In der Nähe von Flugplätzen bestehen Einschränkungen für Flüge von Drohnen und Flugmodellen. Es ist zum Beispiel nicht gestattet, solche Fluggeräte näher als 5 Kilometer von den Pisten entfernt fliegen zu lassen. Vergewissere dich also vor jedem Flug, dass du dich nicht in einer solchen Zone befindest. Hier eine Karte, auf der die Flugverbotszonen eingezeichnet sind. Weiter ist das Überfliegen von Menschenansammlungen, Unfallstellen und Militärischen Anlagen zu unterlassen.

Regionale Beschränkungen

In verschiedenen Regionen gibt es zusätzliche Regeln für Modellflug, im Zweifelsfall frag bei der lokalen Polizei nach.

Erweitertes Fliegen

Es darf nur innerhalb der direkten Sicht geflogen werden. Autonome Flüge und Flüge mit einer Videobrille (FPV) sind nur dann zulässig, wenn ein Pilot mit direkter Sicht jederzeit eingreifen kann.

Versicherung

Ab einem Gewicht von mehr als 500 Gramm muss die Drohne versichert sein. Fragen Sie ihre Privathaftpflichtversicherung für die genauen Konditionen an.

Video- und Foto-Aufnahmen

Für einen schnellen Eindruck wie die Welt aus der Sicht der Drohne ausschaut, reicht eine eingebaute oder mit fixer Halterung befestigte Kamera. Für ruhige Flugaufnahmen wird ein Brushless-Gimbal empfohlen. Bildkontrolle über einen Livestream perfektioniert das gezielte Fliegen. Wenn nicht das eigene Grundstück oder Haus aufgenommen wird, ist eine Erlaubnis der Besitzer einzuholen. Auch wenn Personen auf dem Video erkennbar sind braucht es deren Einwilligung.

Ausnahmebewilligungen

Für professionelle Film- und Foto-Aufnahmen sind oftmals zusätzliche Bewilligungen notwendig. FPV-Fliegen und Fliegen über Menschenmengen muss vom BAZL bewilligt werden. Mehr Informationen

Fliegen innerhalb der Flugverbotszonen um einen Flughafen braucht eine Sonderbewilligung von der Flugsicherung: Zum Dokument

Bei privaten Grundstücken die Einwilligung der Besitzer einholen, bei öffentlichem Grund immer mit der regionalen Polizei abklären.

Weiterführende Links

Alle unsere Drohnen im Überblick

User

Oliver Stulz

Seit meiner Kindheit begeistert mich das Thema Modellbau – bis heute hat mich diese Begeisterung nicht losgelassen. Ich liebe Technik, Konstruktion und alles, was sich erfinden und bauen lässt. Zudem reise ich für mein Leben gern.

4 Kommentare

User Scheffchoch

Wieso wird immer von Drohnen gesprochen? Es handelt sich hier um Multikopter und nicht um Drohnen. Drohnen sind unbemannte Flugobjekte die per Computer oder Fernsteuerung von Boden aus gesteuert werden und nicht dem Freizeitvergnügen oder Flugsport dienen und keine Flugmodelle sind.

25.01.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Du musst angemeldet sein, um auf einen Kommentar zu antworten.

User loonybin

Bevorzuge lieber einen racecopter als so ne phantom shizzle. Da tut es mir auch nicht weh wenn ich mal nen Ast treffe weile ich zu dicht daran vorbei flog. :)

25.01.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Du musst angemeldet sein, um auf einen Kommentar zu antworten.

User MIWAsan

@Scheffchoch
Warum sagt man "Natel" anstatt "Mobile", oder "Funktelefon" oder wie auch immer?
Weil es in der Umgangssprache sich so etabliert hat. Korrekt ist es ja nicht ganz, aber immerhin stimmt es zum teil. Drone = Autonomes Fluggerät. Gibt ja bei gewisse Modele ein art Autopilot ;)

27.01.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Du musst angemeldet sein, um auf einen Kommentar zu antworten.

User PhotoFreak

Lol! "..Unbemannte Flugobjekte die per Computer oder Fernsteuerung von Boden aus gesteuert werden.."
sind die se ja auch.. und ob jetzt per PC oder Handy / Tablet, macht auch keinen unterschied.. es gibt ja Drohnen bei denen die Kamera alles aufs Tablet überträgt und sogar Routen eingeben kann.

02.03.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Du musst angemeldet sein, um auf einen Kommentar zu antworten.


Bitte melde dich an.

Du musst angemeldet sein, um einen neuen Kommentar zu erfassen.

Corporate logo