Von Nino Schurter getestet: das LightRoof von Velopa
Neu im SortimentSportFamilienleben

Von Nino Schurter getestet: das LightRoof von Velopa

Daniel Feucht
Zürich, am 22.04.2019
Wer so viele Velos wie MTB-Weltmeister und Olympiasieger Nino Schurter besitzt, kennt das Problem: Wohin mit all den Bikes? Eine Lösung dafür ist der neue Velounterstand LightRoof von Velopa.

Leichter Aufbau ohne zwei linke Hände

Das LightRoof ist ein platzsparender Velounterstand, bei dem die Dachkonstruktion mit einem Handgriff nach hinten geschoben werden kann. Damit ist das Ein- und Ausparken deines Velos sehr komfortabel und du musst dich nicht bücken. Die Konstruktion besteht aus eloxiertem Aluminium. Die Profile sind mit einem patentierten Verbindungssystem versehen, die einen raschen Aufbau ohne Werkzeug gewährleisten. Für noch mehr Witterungsschutz kannst du optionale Rück- und Seitenwände aus Acrylglas oder auch Schneelastverstärkungen installieren. Das LightRoof misst aufgebaut 210×195×149 cm.

Kombinierbar mit Veloständer BikeClick

Das LightRoof lässt sich optimal mit dem Veloständer BikeClick kombinieren. Wie das LightRoof lässt sich der BikeClick mit den Steckverbindern zusammenbauen. Die Radhalterung wird einfach auf die Trägerschiene geklipst. Du kannst beliebig viele Veloständer miteinander verbinden. Der Anzahl Fahrradplätzen sind so keine Grenzen gesetzt. Unter das LightRoof passen zwei verbundene BikeClicks und bieten Platz für insgesamt vier Velos. Die Radhalterung hat eine abwechselnde Hoch-Tief-Anordnung was das Parkieren der Velos vereinfacht. In die Radhalterung passen Reifen mit bis zu 55 mm Breite.

Zur Marke Velopa

Dieser Artikel gefällt noch niemandem.


Daniel Feucht
Daniel Feucht
Category Business Manager, Zürich
Mein Herz schlägt für Abenteuer und Actionsportarten. Dabei habe ich eine Vorliebe für menschenleere Surfwellen, technische Enduro-Trails und unberührten Powder entwickelt. Und wenn irgendwie möglich, versuche ich das alles mit Pizza zu verbinden.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren