Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Produktwissen

Liebeserklärung an eine Velopumpe

Platte Reifen kommen immer wieder vor. Für jeden Velofahrer ist deswegen eine ordentliche Standpumpe ein wichtiges Accessoire. Ich stelle dir meine Lieblingspumpe vor. Also DIE Velopumpe. Nebenbei erkläre ich dir die wichtigsten Dinge rund um Ventile von Veloreifen.

Die Pumpe: Alloy Floor Drive von Lezyne

Die Alloy Floor Drive von Lezyne ist meine absolute Lieblingspumpe und ich pumpe damit die Reifen meines Mountainbikes, meines Stadt- sowie meines Rennvelos. Hier die wichtigsten Eigenschaften der Pumpe auf einen Blick.

Alloy Floor Drive (Silber)
CHF 69.–UVP 79.901
Lezyne Alloy Floor Drive (Silber)
Langlebig und äusserst präzise: die Alloy Drive Standpumpe von Lezyne

Gesamtbewertung

12

4.9 von 5 Sternen

Alle Bewertungen

Verfügbarkeit

Postversand

  • ca. 10-12 Tage

Abholen

  • Basel: ca. 9-11 Tage
  • Bern: ca. 9-11 Tage
  • Dietikon: ca. 9-11 Tage
  • Kriens: ca. 9-11 Tage
  • Lausanne: ca. 9-11 Tage
  • St. Gallen: ca. 9-11 Tage
  • Winterthur: ca. 9-11 Tage
  • Wohlen: ca. 5-7 Tage
  • Zürich: ca. 9-11 Tage

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

Ventilkopf
Die Lezyne mit ihrem einzigartigen ABS 2 Chuck-Ventil meistert Presta- und Autoventile ohne Probleme. Bei Prestaventilen steckt man den Ventilkopf einfach drauf, während bei Autoventilen der Ventilkopf aufgeschraubt werden muss. Das Gute am ABS 2-System ist, dass der Pumpenkopf nicht ausgetauscht und kein Adapter oder Spannhebel benutzt werden muss. Bei beiden Ventilarten kann der Pumpenkopf auch bei sehr hohem Reifendruck nicht abspringen.

T-Griff
Der Griff sollte genügend Platz für die Hände bieten und ergonomisch geformt sein. Scharfe Kanten oder zu weiche Materialien sind ein No-Go. Griffe aus Holz, wie bei der Lezyne, bieten ein hervorragendes Gefühl.

Druckanzeige
Eine feine Skalierung in PSI und Bar (1 Bar = 14.5 PSI) ermöglicht eine genaue Justierung der Druckhärte. An der Lezyne ist ein überdimensionales Manometer angebracht, welches aus dem Stand sehr gut lesbar ist.

Standfuss und -rohr
Die Alloy Floor Drive aus hochwertigem, CNC-gefrästem Aluminium bietet mit ihren breiten Standfüssen einen sicheren Halt. Profilierungen an der Unterseite verhindern das Wegrutschen der Pumpe.

Mehr Features
Mir ist ein schönes Design auch bei einer Velopumpe sehr wichtig. Hier macht die Lezyne optisch alles richtig. Schlicht, zeitlos und mit einem Schuss Retro kommt diese schöne Pumpe daher. Zudem ist der 130cm-lange Schlauch besonders nützlich, vor allem wenn das Velo am Montageständer hängt. Dank des Druckablassventils kann überschüssige Luft einfach abgelassen werden. Beim Abkoppeln des Ventilkopfes verhindert es ein Entweichen der Luft. Ausserdem können Ballsport- und Schlauchbootfans sich über mitgelieferte Adapter freuen.

Und wie pumpe ich mein Velo mit der Alloy Floor Drive richtig auf?

Beim Pumpen solltest du vor allem darauf achten, um welche Ventilart es sich handelt und was der optimale Luftdruck für dein Velo ist.

Ventilarten
Die gängigsten Ventilarten sind Presta- und Autoventile.

  • Prestaventile – auch französische oder Sclaverandventile genannt – finden sich häufig bei Rennrad- und leichten MTB-Schläuchen. Zum Pumpen muss der kleine Ventilkopf gelöst und der Pumpenkopf gegen das Ventil gedrückt und mit einer Viertel-Umdrehung befestigt werden. Zum Entkuppeln ziehst du ihn einfach wieder vom Ventil weg.
  • Autoventile – auch Schraderventile genannt – finden sich häufig bei MTB-, BMX- und Kinderrad-Schläuchen. Zum Pumpen schraubst du den Pumpenkopf am Ventil an. Schläuche mit diesen Ventilen können an fast jeder Tankstelle problemlos aufgepumpt werden.

Der optimale Luftdruck
Der optimale Luftdruck ist vom Gewicht des Fahrers, dem Reifenvolumen und dem Reifenprofil abhängig. Schmale Reifen benötigen einen tendenziell höheren Reifendruck als breitere. Zudem gilt: Hoher Luftdruck im Reifen bedeutet weniger Rollwiderstand, weniger Verschleiss und weniger Anfälligkeit für einen Platten. Tieferer Luftdruck bietet erhöhten Komfort und mehr Traktion, insbesondere im Gelände. Luftdruck-Empfehlungen findest du in der Regel auf der Seitenwand des Reifens oder auf der entsprechenden Herstellerseite. Nachfolgend findest du einige grobe Richtwerte zum Reifenluftdruck.

  • Touren- und Citybikes: 3.5-6.5 Bar/65-95 PSI
  • Rennräder: 6-8 Bar/85-115 PSI
  • Mountainbikes: 2-3 Bar/30-43 PSI
  • MTB Tubeless: 1.8-2.5 Bar/25-35 PSI
  • MTB Plus Size: 2.3-3 Bar/15-35 PSI

User

Daniel Feucht

In Marokko einsame Pointbreaks surfen oder doch lieber die «A-Line» im Whistler Bikepark runterdonnern? In der Reuss surfen gehen oder doch lieber Backflips über Dirtjumps üben? Dank meiner beiden grossen Hobbys finde ich immer eine Alternative, auch wenn das Wetter einmal nicht mitspielt. Freeride- und Slopestyle-Contests überlasse ich heute lieber den jungen Wilden mit Knochen aus Gummi und organisiere mit meinem Verein Contests im Bikepark Rüti. Als Junior Product Manager im Bereich Bike kann ich meine Passion auch in meinem Job täglich ausleben.

1 Kommentar

User michael.wehr

Endlich mal eine Vorstellung einer richtig guten Velopumpe. Sonst gibt man viel Geld aus für das Velo, aber beim Zubehör wird dann meistens gegeizt. Eine gute Velopumpe macht spass und man achtet besser auf den optimalen Luftdruck im Reifen. Der Rollwiderstand der Reifen ist sehr wichtig!

14.09.2016
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Du musst angemeldet sein, um auf einen Kommentar zu antworten.


Bitte melde dich an.

Du musst angemeldet sein, um einen neuen Kommentar zu erfassen.

Corporate logo