Die richtige Hardware für den Arbeitsplatz
Neu im SortimentB2BComputing

Die richtige Hardware für den Arbeitsplatz

Maximilian Ludolph
Zürich, am 04.03.2021
Die Zentrale deines Arbeitsplatzes ist der Computer. Nur welcher soll es sein: Notebook, PC oder doch eine Workstation? Die wichtigsten Unterschiede der verschiedenen Typen erfährst du in diesem Beitrag.

Natürlich gehört zu einem modernen Arbeitsplatz mehr als nur ein Computer. Dennoch geht es ohne ihn nicht. Kein Computer, kein Arbeitsplatz.. Und der Computer der grösste Kostentreiber bei der IT-Infrastruktur auf Mitarbeiter-Ebene. Ausserdem ist der Computer die Basis für den Grossteil der IT-Peripherie, die den modernen Arbeitsplatz aus technischer Sicht erst abrundet. Ohne Computer hat die IT-Peripherie wie Monitor, Tastatur und Maus keinen Sinn und keine Daseinsberechtigung. Weiter unten findest du übrigens den Link zu einem Beitrag, der sich der IT-Peripherie eines modernen Arbeitsplatzes widmet. Nun aber zum Computer: Setzt du auf Mobilität mit einem Notebook, bevorzugst du einen kostengünstigen PC oder doch eine hoch spezialisierte Workstation?

Notebook: der mobile Allrounder

Das Notebook hat mittlerweile in vielen Büros Einzug gehalten. Der grösste Vorteil eines Notebooks liegt – nicht sonderlich überraschend – in dessen Mobilität. Ein Vorteil vor allem für Unternehmen, deren Mitarbeitende oft und lange unterwegs sind. Hierbei geht es notabene nicht nur um Geschäftsreisen im klassischen Sinne, sondern auch ums Arbeiten während des Pendelns. Im Zug natürlich, nicht im privaten Auto. Moderne Arbeitsmodelle wie Homeoffice und Desk-Sharing, die immer bedeutender werden, legen ebenfalls die Beschaffung von mobilen Arbeitsgeräten, also Notebooks nahe. Die Mobilität des Laptops hat jedoch ihren Preis. So sind klassische PCs mit vergleichbarer Leistung grundsätzlich günstiger als ihre mobilen Verwandten. Zudem hat ein Notebooks logischerweise nur mit geladenem Akku den Mobilitätsvorteil. Ohne Strom ist er nur ein nutzloses Gewicht. Notebooks, die einen ganzen Arbeitstag ohne Nachladen aus der Steckdose durchhalten, sind heute leider noch nicht marktreif. Um deinem mobilen Computer ein «Zuhause» zu geben, kannst du ihn auf eine Docking Station setzen. Diese steht typischerweise an deinem fixen Arbeitsplatz und versorgt dein Laptop unkompliziert mit Strom. Ausserdem bringt dir eine Docking Station zusätzliche Anschlussmöglichkeiten, zum Beispiel für zusätzliche Monitore, dein Headset und deine Webcam . Hier unsere B2B-Bestseller aus den Bereichen Notebook und Docking Station:

ThinkPad L13 Gen 2 (13.30 ", Intel Core i5-1135G7, 16 GB, 512 GB)
1194.–
Lenovo ThinkPad L13 Gen 2 (13.30 ", Intel Core i5-1135G7, 16 GB, 512 GB)
EliteBook 840 G7 (14 ", Intel Core i7-10710U, 16 GB, 512 GB)
HP EliteBook 840 G7 (14 ", Intel Core i7-10710U, 16 GB, 512 GB)
MacBook Air – Late 2020 (13.30 ", M1, 16 GB, 512 GB)
1443.–
Apple MacBook Air – Late 2020 (13.30 ", M1, 16 GB, 512 GB)
Thinkpad Thunderbolt 3 Dock Gen. 2 (2 x HDMI, 2 x DisplayPort, 135 W, USB A, Thunderbolt)
269.–
Lenovo Thinkpad Thunderbolt 3 Dock Gen. 2 (2 x HDMI, 2 x DisplayPort, 135 W, USB A, Thunderbolt)
ST-SCMA2M (1 x HDMI, 60 W, USB A, USB C)
–15%
50.90statt 60.–
Satechi ST-SCMA2M (1 x HDMI, 60 W, USB A, USB C)

PC: der Klassiker

Der Klassiker unter den Computern ist der Personal Computer,kurz: PC. Im direkten Vergleich zum Paar ausLaptop und Workstation zeichnet sich der PC vor allem durch sein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Bei einem PC bekommst du für dasselbe Geld also mehr Leistung als bei einem Laptop. Das liegt zum einen daran, dass durch die permanente Stromversorgung keine Performance-Einbussen für den Akku in Kauf genommen werden müssen. Zum anderen leistet ein Lüfter in einem typischerweise grösseren Gehäuse eines PCs mehr. Das wirkt sich positiv auf die maximal verbaubare Leistungskapazität aus. Durch ihre eingeschränkte Mobilität machen PCs in der heutigen Arbeitswelt vor allem dort Sinn, wo die Mitarbeitenden wenig bis gar nicht reisen. Die richtige Wahl ist ein PC auch dann, wenn sie an einem fixen Verwendungsplatz gemeinsam von mehreren Personen genutzt werden, zum Beispiel in einem Schichtbetrieb. Hinzu kommt, dass PCs in der Regel robuster sind als Laptops. So gibt ein PC auch in staubigen Hallen nicht sofort den Geist auf.. Da ein PC typischerweise mehr Platz braucht als ein Notebook, müssen die Platzverhältnisse am stationären Arbeitsplatz berücksichtigt werden. In Fachkreisen spricht man von den drei gängigen Formfaktoren:

  • MT (Micro Tower)
  • SFF (Small Form Factor)
  • Ultra Slim

Du kannst danach in unserem Shop bequem filtern. Als Faustregel lässt sich folgendes sagen: Je kleiner der PC, desto geringer ist die maximale Leistungskapazität.

V50s (Intel Core i5-10400, 8 GB, 1 TB, HDD)
599.–
Lenovo V50s (Intel Core i5-10400, 8 GB, 1 TB, HDD)
ProDesk 400 G7 MT (Intel Core i7-10700, 16 GB, 512 GB, SSD)
1139.–
HP ProDesk 400 G7 MT (Intel Core i7-10700, 16 GB, 512 GB, SSD)
Optiplex 3080 MFF (Intel Core i5-10500T, 8 GB, 256 GB, SSD)
625.–
Dell Optiplex 3080 MFF (Intel Core i5-10500T, 8 GB, 256 GB, SSD)

Workstation: der Spezialist

Die Workstation, den grossen Bruder von PC und Notebook, gibt es sowohl in mobiler als auch in stationärer Form. Der Unterschied sind die verbauten Komponenten. Workstations sind prinzipiell für den 24/7-Betrieb sowie langandauernde und hochkomplexe Rechenanwendungen, die viel Power benötigen, konzipiert. Im Gegensatz zum klassischen PC kommen Workstations meist mit einer Server-CPU-Bestückung der Intel-Xeon-Reihe oder einem Hochleistungs-CPU aus dem Hause AMD daher. Oft kannst du sogar einen zweiten CPU auf dem Mainboard verbauen. Durch die leistungsstärkeren Prozessoren bieten Workstations auch mehr RAM-Ausbaumöglichkeiten. So können schnell mal 512GB+ RAM verbaut sein. Damit auch im 24/7-Betrieb nichts schiefgeht, können Workstations üblicherweise auch mit einem zweiten Netzteil ausgestattet werden. Hinzu kommt, dass sie meist mit mehreren LAN-Ports aufwarten und auch den Einbau von CAD-zertifizierten Grafikkarten erlauben. Workstations werden also vor allem dort eingesetzt, wo Programme CAD-Zeichnungen, 3D-Animationen und Ähnliches hervorbringen sollen und viel Rechenleistung gebraucht wird. Obwohl es Workstations auch «ab Stange» gibt, istes bei diesen teuren Spezialgeräten sinnvoll, sie den persönlichen Anforderungen und Präferenzen entsprechend zu konfigurieren.

Precision 3450 SFF (Intel Core i7-10700, 16 GB, Win 10 Pro)
1199.–
Dell Precision 3450 SFF (Intel Core i7-10700, 16 GB, Win 10 Pro)
ThinkStation P330 SFF Gen 2 (Intel Core i7-9700, 8 GB, Win 10 Pro)
Lenovo ThinkStation P330 SFF Gen 2 (Intel Core i7-9700, 8 GB, Win 10 Pro)
Z4 G4 (Intel Xeon W-2225, 32 GB, nVidia Quadro RTX 4000, Win 10 Pro)
3224.–
HP Z4 G4 (Intel Xeon W-2225, 32 GB, nVidia Quadro RTX 4000, Win 10 Pro)

Für eine persönliche Beratung kannst du uns unkompliziert per E-Mail an b2b@digitecgalaxus.ch oder telefonisch unter 044 575 96 00 kontaktieren. Auch unser Helpcenter steht dir jederzeit zur Verfügung.

10 Personen gefällt dieser Artikel


Maximilian Ludolph
Maximilian Ludolph

B2B Solution Manager, Zürich

Vom Kleinunternehmen, bis zum Grossunternehmen, habe ich bei uns im B2B alle Facetten kennenlernen dürfen. Nun unterstütze ich unsere Kunden dabei, die richtige Ausstattung für ihre Arbeitsplätze zu wählen. Wenn ich davon genug habe, entspanne ich bei gutem Essen, gutem Wein oder tauche für ein paar Stunden in die virtuelle Realität ab.

B2B

Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen


Computing

Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren